Behandlung durch Ionophorese

Einleitung

Die Ionophorese ist eine Behandlungsmethode, die Ende der sechziger Jahre entwickelt wurde. Diese Behandlung hilft bei Hyperhidrose, übermäßiges Schwitzen von gewissen Bereichen des Körpers wie Hände, Füße und Achseln.

Es gibt mehrere Geräte zur Behandlung durch Ionophorese, wie zum Beispiel der Ionomat. Sie funktionieren durch einen schwachen Strom, der auf die Haut geleitet wird, um den abnormalen Betrieb der Schweißdrüsen zu sperren.

Diese Behandlung ist nicht im Gesicht oder auf anderen Körperstellen anwendbar.

Wichtig ist zu sagen, daß auch wenn die Ionophorese einen Erfolg von fast 100% hat, ist sie nur mit einer sehr guten körperlichen Hygiene wirkungsvoll.

Wie läuft das ?

Vor jedem Benutz muß der Patient allen Schmuck ablegen, vor allem an den Stellen, die behandelt werden. Er sollte das Gerät nicht benutzen, wenn er leichte Verletzungen hat, kann aber zur Not die Wunden mit Vaseline abdecken.

Verlauf einer Benutzung für Hände und Füße : vor dem Patienten stehen zwei Becken, eines für jede Hand/Fuß. Er stellt sie in die Becken, die mit lauwarmen Wasser gefüllt sind. Durch die Elektroden an jedem Becken zirkuliert dann ein Strom bis zu den Händen/Füßen. Der Strom wird zunehmend stärker und auf die gleiche Art wieder schwacher. Es dauert 20 Minuten lang.

Es ist wichtig noch mal zu sagen, daß der Patient die Hände oder Füße nicht aus dem Wasserbecken ziehen darf während der Benutzung.

Die Behandlung der Achselhöhlen ist am Anfang verschieden. Der Patient klemmt einen nassen Schwamm mit Elektrode unter jeden Arm und drückt. Dann zirkuliert der Strom wie bei den Händen und Füßen.

Der Vorteil dieser Behandlung ist das Sperren der Schweißdrüsen, die das Schwitzen auslösen.

Am Anfang sollte der Patient mehrere Behandlungen pro Woche ausführen. Im Allgemeinen spürt man positive Effekte nach rund 5 bis 10 Benutzungen. Nach 10 Benutzungen kann man die Häufigkeit verringern und nur ein oder zwei Mal pro Woche weitermachen. Alle folgenden Benutzungen sind zur Pflege, wenn das Schwitzen wieder zu stark wird.

Der Vorteil von dem Ionomat für die Behandlung durch Ionophorese ist, daß er sowie von Amateuren wie auch von Profis benutzt werden kann.

Der Preis

Mit einer Summe von 200 bis 1 000€, kann sich ein Patient, der unter übermäßigem Schwitzen leidet, die Behandlung durch Ionophorese erlauben.

Falls man nicht weiß, wie das Gerät funktioniert oder wenn man unsicher dabei ist, sollte man lieber zu einem Arzt gehen, der mit dem Gerät arbeitet. Ein Hautarzt kann Ihnen dazu noch guten Rat geben.

Gegenanzeigen

Obwohl die Behandlung ohne Gefahr für die Patienten ist, gibt es doch Gegenanzeigen für die Ionophorese für manche Personen. Der Strom, der zirkuliert, kann schädlich für schwangere Frauen sein, oder auch für Kinder und Menschen mit Pacemaker oder metallischen Orthesen.

In seltenen Fällen kann der Patient nach einer Benutzung unangenehme Folgen haben wie Juckreiz, rote Haut, Ekzeme oder leichte Verbrennungen. Darum raten wir Ihnen, vor der Behandlung einen Spezialisten zu sehen, der Sie beraten kann bei der Benutzung.

Ergebnisse

Nach einigen Behandlungen durch Ionophorese stellt man eine deutliche Verminderung vom Schwitzen fest. Aber sie müssen fortgesetzt werden, damit das Schwitzen nicht noch stärker zurückkommt als vor der Benutzung.

Die Behandlung muß regelmäßig gemacht werden, denn sie ist nicht endgültig gegen die Hyperhidrose.

Treffen auf der Seite des Produkts Ionomat 1 für mehr Informationen.

Comments

Lassen Sie Ihren Kommentar